Stadtumbau

Wachstum und nachhaltige Erneuerung

Stadtumbau

Stadtumbau

Förderprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ (zuvor: „Stadtumbau in Hessen“)

Im September 2018 wurde die Stadt Hungen in das Bund-Länder-Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ (vorher: „Stadtumbau in Hessen“) aufgenommen.

Mit dem Förderprogramm unterstützen Bund und Land die Kommunen bei der Aufgabe, den Anforderungen an eine zukünftige Stadtentwicklung gerecht zu werden. Veränderungen in der Altersstruktur, veränderte Standortanforderungen und -präferenzen von Gewerbe, Handel und Dienstleistung ebenso wie Strategien zur Anpassung an den Klimawandel stellen Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen.

Hierzu wurde in einem ersten Schritt ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erstellt.

Innerhalb des ISEK wurden alle relevanten Themengebiete als Bestand ermittelt und analysiert. Unter Einbezug der Bevölkerung wurden Stärken und Schwächen der Kernstadt Hungen herausgearbeitet, Ziele formuliert und Maßnahmen für eine nachhaltige Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität entwickelt. Ziel des ISEK ist es, gemeinsam Zukunftsstrategien für die Kernstadt Hungen zu entwickeln. Das mit Politik, Verwaltung und den Bürgern abgestimmte Konzept wurde im Dezember 2019 durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen anerkannt. Die im ISEK beinhalteten Maßnahmenempfehlungen sollen in den nächsten 10 Jahren umgesetzt werden.

Insgesamt 27 Einzelmaßnahmen sollen gemäß dem ISEK zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung beitragen. Die inhaltliche Bandbreite erstreckt sich von der Erarbeitung erforderlicher Planungskonzepte über die Umgestaltung des öffentlichen Raums bis zur Förderung privater Modernisierungs-und Umbaumaßnahmen. Dem Ansatz eines integrierten Entwicklungskonzeptes folgend, soll die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen zu einer durchgreifenden Aufwertung des gesamten Fördergebietes beitragen. Wesentliche geplante Maßnahmen sind hierbei:

Umgestaltung des Straßenraums der Gießener Straße /Kaiserstraße

Umnutzung ehemaliger Bahnflächen und –einrichtungen entlang der Ladestraße zu Gunsten einer klimanachhaltigen Verkehrsanbindung („Grüner Bahnhof“)

Förderung privater Modernisierungsmaßnahmen bis zu 30 %

Planungen und Maßnahmen zur Schaffung von Wohnraum

Neugestaltung der Parkanlage an der Friedberger Straße

Erarbeitung eines Verkehrs- und Parkraumkonzeptes

Das Entwicklungskonzept legt die Handlungsschwerpunkte für den Zeitraum der Fördermaßnahme fest. Dabei ist es jedoch kein „starres Gerüst“, vielmehr soll es als dynamisches Handlungsinstrument kontinuierlich fortgeschrieben und an sich ergebenden Änderungsbedarf angepasst werden.

Karte Stadtumbau, zeigt die Kernstadt
Karte Fördergebiet

 

Fördermöglichkeiten für Privatpersonen

Anreizprogramm klimaverbesserndes Bauen im Privatsektor

Klimaschutz und die Begrenzung der negativen Auswirkungen des Klimawandels sind eine wesentliche Aufgabe der Stadtentwicklungsplanung. Hierzu können private Bauherren in hohem Maße beitragen. Im Rahmen der Fördermaßnahme „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ wird daher für das Fördergebiet ein Förderprogramm für klimaverbesserndes Bauen im Privatsektor aufgelegt. Hiermit wird ein Anreizprogramm geschaffen, um bei Neubau- und Sanierungsmaßnahmen eine ökologische und klimaorientierte Bauweise zu fördern. Das Anreizprogramm unterstützt Hauseigentümer, entsprechende Maßnahmen niederschwellig umzusetzen. Förderfähig sind unter anderem Beratungs-, Architekten- und Ingenieurleistungen, Maßnahmen zur Wärmedämmung von Gebäuden, wärmedämmende Fenster und Türen, energiesparende Heizungsanlagen sowie Maßnahmen zur Rückhaltung und/oder Nutzung von Niederschlagwasser auf dem Grundstück. Gefördert werden können max. 25% der förderfähigen Ausgaben. Die maximale Fördersumme beträgt 20.000 € brutto. Anträge auf Zuschüsse können bei der Stadt Hungen gestellt werden. Gerne beraten wir Sie dazu im Vorfeld und unterstützen bei der Antragstellung.

Modernisierungsrichtlinie

Mit dem Förderprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ sollen im Stadtumbaugebiet „Hungen-Kernstadt“ auch private Bauherren angesprochen werden, mit der Modernisierung und Instandsetzung von Wohn- und Geschäftsgebäuden zu einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung beizutragen. Hierzu besteht für Hauseigentümer im Fördergebiet die Möglichkeit, Zuschüsse für umfassende Gebäudemodernisierungen zu erhalten. So können z. B. Gebäudeleerstände einer neuen Nutzung zugeführt werden oder sanierungsbedürftige Bauten instandgesetzt werden. Hierdurch soll die bestehende Bausubstanz aufgewertet und damit ein Beitrag zur Schaffung zeitgemäßen innerstädtischen Wohn- oder Geschäftsraums geleistet werden.

Gefördert werden 30 % der Gesamtkosten. Die maximale Fördersumme beträgt 100.000 Euro. Anträge auf Zuschüsse können bei der Stadt Hungen gestellt werden. Gerne beraten wir Sie dazu im Vorfeld und unterstützen bei der Antragstellung.

 Sie möchten eine energetische Sanierung oder Einzelmaßnahmen umsetzen und liegen nicht im Fördergebiet?



Keine Mitarbeiter gefunden.

Informationsvideo zum Tag der Städtebauförderung

Schrift Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat und Bundesadler