Solarpark Trais-Horloff aus der Luft

Solarkataster Hessen

Solarenergie

Nutzen auch Sie die Kraft der Sonne... 

...und machen Sie sich unabhängig von steigenden Energiepreisen

Die Sonne ist eine der wichtigsten Energiequellen unserer Erde. Mit ihr können wir Wärme und Strom erzeugen, ohne dass dabei das klimaschädliche Gas CO2 ausgestoßen wird. Das Gute dabei ist: Sie steht allen Menschen kostenfrei zur Verfügung, so dass sich auch jeder die „Superkraft“ der Sonne zu Nutze machen kann. Dies geht zum Beispiel über die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Hausdach oder auch am Balkongeländer. Die Photovoltaikanlage erzeugt Strom der direkt im eigenen Haushalt verbraucht werden kann und ersetzt dadurch Strom, der von einem Energieversorger gekauft werden müsste. Der Anteil des Stroms den Sie nicht selbst verbrauchen, kann in das Stromnetz eingespeist werden.

Die Gründe, die für die Installation einer PV-Anlage sprechen sind vielfältig: Sie sparen Energiekosten, werden unabhängiger von Energiekostenschwankungen, steigern den Wert Ihrer Immobilie und leisten einen eigenen Beitrag für den regionalen Klimaschutz.

Im Jahr 2009 hat es die Stadt Hungen vorgemacht: sie hat den damals größten Solarpark Hessens auf der Halde in Trais-Horloff installiert. Nach diesem Erfolgsprojekt sind auch Photovoltaikanlagen auf städtischen Dächern und Anlagen der Trinkwasserversorgung dazu gekommen. Um nun auch die Hungener Bürgerinnen und Bürger vermehrt dazu zu motivieren eigene PV-Anlagen zu installieren, stellt die Stadt Hungen auf dieser Internetseite umfangreiche Informationen rund um das Thema Photovoltaik bereit.

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema PV, finden Sie gleich hier: Solar_Fragen und Antworten

Leitfaden und Checkliste liefern Anleitung für das Vorgehen für die Installation einer  PV-Anlage

Der Leitfaden „Solarstrom für alle- planen-bauen-nutzen“ der LandesEnergieAgentur bietet Informationen zu Genehmigung, Wartung und Planung von PV-Anlagen. Darüber hinaus werden verschiedene Modelle vorgestellt wie der selbst produzierte Strom genutzt werden kann. Der Leitfaden kann hier heruntergeladen werden.

 

Beratung bei Ihnen vor Ort durch die Verbraucherzentrale Hessen

Sollten Sie mit den Gedanken spielen eine PV- oder Solarthermieanlage auf Ihrem Dach installieren zu wollen, können Sie eine unabhängige Beratung von der Verbraucherzentralle in Anspruch nehmen. In 1,5 Stunden bewertet der Energieberater bei Ihnen vor Ort die Ausrichtung des Daches, eine mögliche Verschattung sowie die Anschlussmöglichkeiten im Haus. Anschließend berät Sie der Energieberater welche Anlage in welcher Größe zu Ihrem Dach passt. Dank staatlicher Förderung kostet die Energieberatung nur 30 Euro. Mehr dazu gibt es unter https://verbraucherzentrale-energieberatung.de/sanieren-bauen/erneuerbare-energien/photovoltaik/. Beratungstermine können unter der Telefonnummer 0800 – 809 802 400 vereinbart werden. 

 

Das Solarkataster zeigt Ihnen Ihr Solarpotential

Außerdem können Sie mit Hilfe des „Solarkatasters“ auch selbst herausfinden, ob Ihr Hausdach das Potential für Solarenergie hat. Mit wenigen Klicks können Sie hier eine PV- oder Solarthermieanlage auf ihrem Dach „einzeichnen“ und anhand einer Beispielrechnung sehen, welche Erträge bei Ihrem Hausdach zu erwarten sind. Das Solarkataster und ein Informationsvideo dazu finden Sie hier: www.energieland.hessen.de/solar-kataster.

Weitere Informationsmaterialen zum Solarkataster können hier heruntergeladen werden:

- Wissenswertes zum Solarkataster

- Hilfe zur Nutzung des Solarkatasters

- Leitfaden zur Nutzung des Solarkatasters


Kostenfreie Online-Vorträge

Eine Möglichkeit in das Thema einzusteigen bietet die Verbraucherzentrale mit ihren kostenlosen Online-Vorträgen „Mit Sonne rechnen – Das eigene Dach nutzen“ und „Solarstrom von Balkon und Terrasse“ im wiederkehrenden Rhythmus an. Eine Übersicht über die Termine und die Möglichkeit der Anmeldung gibt es auf folgender Internetseite: https://verbraucherzentrale-energieberatung.de/veranstaltungen/.

 

Stecker-Photovoltaik-Geräte: eine Alternative für Mieter und Wohnungseigentümer

Gut zu wissen: Selbst, wenn Sie kein Immobilieneigentümer sind, können Sie Solarstrom nutzen. Zum Beispiel mit einem Stecker-Photovoltaik-Gerät. Der Strom aus dem Stecker-Solargerät wird über eine Steckdose in das Wohnungsnetz eingespeist und dort genutzt. Mit solch einer „Mini-PV-Anlage“ sind Mieterinnen und Mieter in der Lage auf oder an Ihrem Balkon oder Terrasse Strom zu erzeugen.

Weitere Informationen zu Mini-PV-Anlagen können Sie dem Merkblatt „Eigener Strom im Kleinen- Steckersolargeräte“ entnehmen.

 

Erfahrungsberichte in Form von Videos rund um das Thema Photovoltaik

In der Mediathek der LandesenergieAgentur finden sich zahlreiche Videos, in denen Menschen von ihren Erfahrungen mit PV- Anlagen berichten. Das Themenspektrum reicht über PV-Balkonanlagen über PV-Mieterstrom bis hin zu PV auf denkmalgeschützen Gebäuden. Zu den Videos geht es hier entlang: www.lea-hessen.de/mediathek/videos/

 

Keine Mitarbeiter gefunden.