Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

18.05.2018

LEBENSFREU(N)DE MIT BELORUSSISCHER FOLKLORE - BRESTSCHANKA

Ort: Stadthalle Hungen

Zu einer „Kurz-Tournee“ kommt die bekannte Folkloregruppe Brestschanka aus Weißrussland am Wochenende vom 18. Bis 22. Mai nach Oberhessen. Die innenpolitische Lage und die strengen Abkommen der Schengener Staaten hatten es fraglich gemacht, ob die Ausreise der Gruppe möglich ist. Erst in den letzten Tagen kam die ersehnte Nachricht: „Wir dürfen kommen!“ Brestschanka will nun mit ihrem Auftritt all jenen danken, die nach der Tschernobyl-Katastrophe ihrem Land geholfen haben und dem Land trotz aller politischen Spannungen die Treue halten.

Folkloregruppen gibt es zahlreiche. „Brestschanka“ – benannt nach der belorussischen Stadt Brest ist eine der Besten. Bei internationalen Festivals haben sie mehrfach 1. Preise gewonnen. 1996 und 2009 gewannen sie in der Zuschauerwertung in Südfrankreich und in Litauen das europäische  Folklorefestival, bei dem fast alle europäischen Länder vertreten waren. 1998 bekamen sie den ersten Preis in Paris für den besten Chorbeitrag. 2012 waren sie die Vertreter ihres Landes beim europäischen Folklorefestival in Spanien. 1980 eröffneten sie in der damaligen Sowjetunion die Olympiade in Moskau. Das für dieses Eröffnungsfest komponierte Finale beendet seitdem jedes Brestschanka Konzert und ist in dieser Form einzigartig.

In Oberhessen haben sie in den vergangen Jahren viel Freude bereitet. Nun kommen die KünstlerInnen nach dreijähriger Pause zum 11. Mal zu ihren Freunden der Weißrusslandhilfe nach Villingen und Nonnenroth. ‚Brestschanka‘ ist Tanz, Chor und Orchester: Folklore vom Feinsten. Zum Ensemble gehören 43 Personen. Nur die Besten dürfen bei Brestschanka tanzen, singen oder musizieren. Ihre Auftritte verbreiten Lebensfreude pur mit einem Feuerwerk von Stimmen, Tänzen und Gewändern. Die musikalischen Klangfarben reichen vom jiddischen Klezmer bis zum Tango und verbinden sich anhaltend mit russischer Melancholie und Lebensfreude. Immer wieder kommen neue Trachten und Kostüme auf die Bühne. Alle Musiker sind Meister ihres Fachs. Die Chorstimmen brillieren teilweise sechsstimmig. Die Tänzer bringen Höchstleistungen.

Zum ersten Mal war Brestschanka 1992 in Deutschland. Viele tausend Menschen hat das Ensemble seither in Mittelhessen begeistert. An zahlreichen Orten in Hessen sind durch die Auftritte Tschernobyl-Initiativen entstanden. „Besonders wichtig ist uns in Anbetracht der schwierigen politischen Verhältnisse in Weißrussland, die Begegnung von Menschen über die immer stärkeren Grenzbefestigungen hinweg. Gerade jetzt brauchen wir Volksdiplomatie. Und wir sind mit Theodor Heuss überzeugt: ‚Man kann mit Politik keine Kultur machen, aber mit Kultur Politik’.

Auftreten wird Brestschanka innerhalb der Europawoche am Freitag 18. Mai um 19 Uhr in der Hungener Stadthalle Der Eintritt ist kostenlos und daher besonders auch für Familien mit Kindern geeignet.

Zurück zur Veranstaltungsübersicht