- Presse

Öffentliche Bekanntmachung: Flurbereinigungsverfahren Hungen B 457 Az.:2 - UF 1500 – Verf.A. Feststellung der Wertermittlungsergebnisse

Amt für Bodenmanagement Marburg

- Flurbereinigungsbehörde -

 Robert-Koch-Straße 17

35037 Marburg

 

Die Ergebnisse der Wertermittlung der Grundstücke, die mit den Änderungsbeschlüssen 2 bis 6 zum Flurbereinigungsgebiet des Flurbereinigungsverfahrens Hungen B 457, Landkreis Gießen, zugezogen wurden, werden hiermit gemäß § 32 Flurbereinigungsgesetz vom 16.03.1976 (BGBl. I S. 546 ff.), in der derzeit gültigen Fassung, festgestellt.

 

Zum Flurbereinigungsverfahren wurden folgende Grundstücke zugezogen:

 

Änderungsbeschluss 2

Gemarkung Hungen (1288)

Flur 2              Flst. Nrn. 205, 211, 223, 224, 225, 226

Flur 4              Flst. Nrn. 1, 18, 19/1, 20/1, 20/ 2, 20/3, 20/4, 41/1

Flur 7              Flst. Nrn. 90/1, 91/1, 93/1, 97/2, 105/18, 219

Flur 8              Flst. Nr. 298

Flur 14            Flst. Nrn. 16, 24, 50

Flur 15            Flst. Nr. 5

Flur 17            Flst. Nr. 1/2

Flur 24            Flst. Nrn. 16, 17

Flur 25            Flst. Nrn. 4, 25

Gemarkung Inheiden (1289)

Flur 4              Flst. Nr. 387/3

Flur 10            Flst. Nrn. 86, 87, 88, 91/8 91/9

Gemarkung Langsdorf  (1306)

Flur 4              Flst. Nr. 36

Flur 5              Flst. Nrn. 47, 48

Flur 7              Flst. Nr. 79

Gemarkung Bettenhausen  (1199)

Flur 1              Flst. Nr.684/1

Flur 8              Flst. Nr.141

Gemarkung Bellersheim  (1193)

Flur 7              Flst. Nrn. 46, 47

Gemarkung Villingen  (1418)

Flur 15            Flst. Nrn. 52/1, 52/2, 53, 84, 94

 

Änderungsbeschluss 3

Gemarkung Hungen (1288)

Flur 1              Flst. 381

Flur 5              Flst. 67

Flur 28            Flst. 27/1, 37/1

Gemarkung Inheiden (1289)

Flur 4              Flst. 432/3

Gemarkung Langd (1303)

Flur 14            Flst. 50

Gemarkung Langsdorf (1306)

Flur 4              Flst. 6

Flur 7              Flst. 55/1, 56, 62/1

Gemarkung Obbornhofen (1350)

Flur 11            Flst. 14

 

Änderungsbeschluss 4

Gemarkung Hungen (1288)             

 Fl. 5     Nr. 68/1

Gemarkung Obbornhofen (1350)    

 Fl. 11   Nr. 37     

 

Änderungsbeschluss 5

Gemarkung Langsdorf (1306)       

Fl. 7     Flst.-Nr. 49/1

 

Änderungsbeschluss 6

Gemarkung Hungen (1288)             

Fl. 2     Nr. 67

Fl. 8     Nr. 320/3

Fl 14    Nr. 4

 

 

Veröffentlichung

 

Die Feststellung der Wertermittlungsergebnisse wird in der Flurbereinigungsgemeinde

Stadt Hungen und in den angrenzenden Kommunen Stadt Lich, Stadt Laubach, Stadt Nidda, Stadt Münzenberg und Gemeinde Wölfersheim öffentlich bekannt gemacht.

 

Darüber hinaus ist die Feststellung der Wertermittlungsergebnisse über die Internetadresse www.hvbg.hessen.de abrufbar

 

Begründung

 

Nachdem die Nachweisungen über die Ergebnisse der Wertermittlung zur Einsichtnahme den Beteiligten  ausgelegt und in einem Anhörungstermin erläutert wurden und keine Einwendungen vorgebracht wurden, sind die Voraussetzungen für die Feststellung der Ergebnisse der Wertermittlung gemäß § 32 Flurbereinigungsgesetz gegeben.

     

Rechtsbehelfsbelehrung

 

Gegen die Feststellung der Wertermittlungsergebnisse kann innerhalb einer Frist von einem Monat beim Amt für Bodenmanagement Marburg, Flurbereinigungsbehörde, Robert-Koch-Straße 17, 35037 Marburg schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch erhoben werden.

 

Der Lauf der Frist beginnt mit dem 1. Tage der öffentlichen Bekanntmachung.

 

Die Frist wird auch gewahrt, wenn der Widerspruch bei der Spruchstelle für Flurbereinigung beim Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation, Schaperstraße 16, 65195 Wiesbaden erhoben wird.

 

 Aufforderung zur Anmeldung unbekannter Rechte

 

Die Beteiligten werden nach § 14 FlurbG aufgefordert, Rechte an den im 5. und 6. Änderungsbeschluss. zugezogenen Grundstücken, die aus dem Grundbuch nicht ersichtlich sind, aber zur Beteiligung am Flurbereinigungsverfahren berechtigen, innerhalb von 3 Monaten nach Bekanntgabe dieser Ladung bei der Flurbereinigungsbehörde anzumelden. Werden Rechte nach Ablauf dieser Frist angemeldet, so kann die Flurbereinigungsbehörde die bisherigen Verhandlungen und Festsetzungen gelten lassen.

Die Inhaberin oder der Inhaber eines o. a. Rechts muss die Wirkung eines vor der Anmeldung eingetretenen Fristablaufs ebenso gegen sich gelten lassen wie die beteiligte Person, der gegenüber die Frist durch die Bekanntgabe des Verwaltungsaktes zuerst in Lauf gesetzt worden ist.

 

 

Marburg, den 05.06.2019

Im Auftrag

 

(DS)

gez. Ufer

Zurück