- Presse

Hungen liest: Kommissar Angersbach ermittelt in seinem dritten Fall „Sühnekreuz“

Daniel Holbe macht die Wetterau und den Landkreis Gießen wieder zu Tatorten

Mit „Sühnekreuz“ präsentiert Daniel Holbe einen weiteren spannenden Fall des Wetterauer Kommissars Ralph Angersbach am Mittwoch, dem 27. März, im Kulturzentrum Hungen. Der Mord an einer Gutsbesiterin und ein Selbstmord scheinen zusammenzuhängen. An beiden Fundorten der Leichen steht ein Sühnekreuz. Während Angersbach sich mit typisch mittelhessischen, wortkargen Zeugen herumschlägt, ermittelt seine Kollegin Sabine Kaufmann im Fall der mysteriösen Selbsttötung ihrer Mutter. Alles deutet auf die Täterschaft eines skrupellosen Biogasmais-Konzerns hin, der sich mit brutalen Methoden weiteren Grundbesitz verschaffen will. Und, so viel sei bereits verraten, auf der Hungener Ortsumgehung kommt es zu einer rasanten Verfolgungsjagd Richtung Schottener Stausee.

Dem in der Wetterau geborenen und im Vogelsberg lebenden Daniel Holbe gelingt es erneut um die regionalen Besonderheiten und Wahrzeichen, wie der Münzenburg, einen bis zum Ende spannenden Kriminalfall mit interessanten Protagonisten zu entwerfen. Angersbach ermittelt inzwischen von Gießen aus und will seinen alten Wohnsitz in Okarben loswerden und zu seinen Wurzeln in den Vogelsberg zurückkehren. Um den Fall zu lösen, muss der Kommissar nicht nur mit störrischen Zeugen, sondern auch mit seiner Kollegin Kaufmann und dem etwas skurilen Gießener Professor der Rechtsmedizin Wilhelm „Hackebeil“ Hack zusammenarbeiten.    

Beginn der Lesung ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr im Kulturzentrum, „Am Zwenger“. Eintrittskarten für die Veranstaltung sind im Vorverkauf in Bucks Buch- und Papierladen sowie bei Schreibwaren Schmidt und im Rathaus der Stadt Hungen zum Preis von je 10 € erhältlich. Die Damen des Vereins zur Förderung einer Stätte der Begegnung bieten wieder Getränke und Häppchen an. Bürgermeister Rainer Wengorsch wünscht allen Zuschauerinnen und Zuschauern viel Vergnügen.

Zurück