- Presse

Corona-Pandemie: Aktuelle Informationen

Viele städtische Einrichtungen haben wieder geöffnet. Freibad bleibt noch geschlossen

In Folge der Ausbreitung des Corona-Virus musste auch in Hungen das öffentliche Leben seit Mitte März weitgehend stillstehen und viele städtische Einrichtungen konnten nicht mehr genutzt werden. Mit dem Rückgang der Infektionszahlen konnten diese Einschränkungen in den letzten Wochen wieder aufgehoben werden.

Wieder geöffnet haben der Wertstoffhof in Bellersheim, die Stadtbücherei und das Stadtarchiv zu den bekannten Öffnungszeiten. Für den Besuch des Stadtarchivs ist eine Anmeldung bei Frau Haupt, Tel. 06402-8556, notwendig. Das Jugendzentrum ist vor den Ferien von Dienstag bis Donnerstag und in den Ferien dienstags und mittwochs von jeweils 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.  Für den Besuch des Jugendzentrums ist allerdings eine Anmeldung bei Florian Röhrich, Tel. 0170-7009303 oder E-Mail: froehrich@hungen.de, notwendig. Bitte beachten Sie dabei die auf der Internetseite der Stadt Hungen und in den Einrichtungen veröffentlichten Verhaltensregeln für Ihren Besuch. Auch die Stadthalle, Sporthallen und Bürgerhäuser können wieder für den Vereinssport und andere Veranstaltungen genutzt werden. Voraussetzung hierfür ist ein Hygienekonzept, das der anmeldende Nutzer vorlegen muss. Selbiges gilt für die Nutzung der Räume des Kulturzentrums. Die Feuerwehrhäuser bleiben hingegen weiterhin alleine den Einsatzkräften der Feuerwehren vorbehalten.

Die Stadtverwaltung selbst darf nur nach Anmeldung und mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten werden. „Wir können im Wartebereich den erforderlichen Mindestabstand leider sonst nicht eingehalten“, wirbt Bürgermeister Rainer Wengorsch um Verständnis für die Anmeldepflicht. „Wir müssen auch in den nächsten Monaten versuchen, verantwortungsbewusst mit dem Virus zu leben. Bitte beachten Sie weiterhin die bekannten Hygiene- und Kontaktregelungen“, so Wengorsch weiter.

Bei den Kindertagesstätten ist seit dieser Woche die Betreuung weiterer Kinder möglich. Wie viele Kinder jetzt tatsächlich betreut werden können, hängt von den räumlichen und personellen Begebenheiten in der jeweiligen Kindertagesstätte ab. Um den Eltern entgegen zu kommen, wurden für dieses Jahr die Schließtage in den städtischen Kindergärten von drei auf zwei Wochen in den Sommerferien reduziert. Die genauen Schließtage in der jeweiligen Kindertagesstätte werden den Eltern mitgeteilt.

Bis auf Weiteres geschlossen bleibt das Freibad. Ebenfalls nicht erlaubt ist das Baden im Inheidener See. Das Land Hessen hat eine Öffnung der Bäder und Seen für die Öffentlichkeit für Mitte Juni angekündigt. Derzeit sind Schwimmbäder nur für den Vereinssport geöffnet. Der Multifunktionsplatz musste leider nach Verstößen gegen die Corona-Regeln wieder geschlossen werden. Wer Astschnitt und ähnliches im Garten verbrennen will, muss sich noch etwas gedulden: Nutzfeuer sind derzeit verboten. Dies dient dem Infektionsschutz der häufig zu solchen Feuern hinzugerufenen Einsatzkräften der Feuerwehren.      

Darüber hinaus hat es in Hessen im privaten und geschäftlichen Bereich in den letzten Wochen weitere Lockerungen, unter Einhaltung der bekannten Abstandsregelungen, gegeben. Die erlassenen Kontaktbeschränkungen bleiben bis zum 05. Juli bestehen. Erlaubt sind aktuell Treffen von Angehörigen zweier Haushalte in der Öffentlichkeit. Hotels, Gaststätten, Restaurants, Bars usw. dürfen wieder im Innen- und Außenbereich Gäste bewirten. Der Einzelhandel darf ebenfalls wieder vollständig öffnen. Es darf aber nur ein Kunde pro angefangener 20 m2 eingelassen werden. Versammlungen von bis zu 100 Personen sind bei Vorlage eines ausreichenden Hygienekonzepts erlaubt.

Zurück