- Presse

Beschwerden über zunehmende Hundekotproblematik in Hungen und Stadtteilen

Liebe Hundebesitzerin, lieber Hundebesitzer,

 

Hunde sind sicherlich - in den allermeisten Fällen - freundliche und lustige Gesellen, die einem viel Freude bereiten können.

Des einen Freud ist aber – wie nicht selten im Leben – des anderen Leid.

Immer mehr Hundekot verschmutzt die Straßen, Wege und Plätze sowie die Landschaft und erhitzt die Gemüter unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Da sich einige Hundehalter falsch verhalten, ernten alle Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer den Zorn der Allgemeinheit. Hundekot hat auf den Gehwegen, Sport- und Parkanlagen, auf Liegewiesen, Kinderspielplätzen, Grünstreifen sowie auf landwirtschaftlich bestellten Wiesen und Feldern nichts zu suchen.

Wer ein Tier hält oder führt muss dessen „Hinterlassenschaften“ aufnehmen, verpacken und in einem öffentlichen Abfallbehälter oder in der Restmülltonne zu Hause entsorgen. Transportbeutel und Aufnahmemöglichkeiten dafür gibt es im Handel, nehmen beim Spaziergang nicht viel Platz weg und haben einen großen Nutzen.

Auch die Stadt Hungen hat sich der Problematik angenommen und hat an verschiedenen Stellen bereits Hundekotbehälter mit der Funktion der anschließenden Entsorgung aufgestellt. An diesen Behältern befinden sich Kotbeutel, die den Hundehaltern kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Wir möchten betonen, dass sich dieser Appell nicht gegen die Hundehalterinnen und Hundehalter richtet, die seit jeher um die „Hinterlassenschaften“ ihrer Hunde gekümmert haben, sondern an die, die sich bislang noch keine Gedanken über ihr Verhalten gemacht haben.

 

Zurück