- Presse

Achtung Lebensgefahr: Natürliche Eisflächen nicht betreten

Die Stadt Hungen warnt vor dem Betreten der natürlichen Eisflächen im gesamten Stadtgebiet. Auf allen Seen, Teichen und Bächen ist das Betreten der Eisflächen grundsätzlich verboten. Die Stadt Hungen kontrolliert nicht die Tragfähigkeit der Eisflächen.

Ein Einbruch ins Eis kann schnell lebensgefährliche Folgen wie Unterkühlung und Erfrierungen haben und es besteht die Gefahr zu ertrinken. Zwar sind die Teiche und Bäche im Stadtgebiet bereits teilweise zugefroren, doch lässt sich anhand der unterschiedlich gefärbten Flächen erahnen, dass das Eis noch sehr dünn ist. Von dem eigenen Antesten der Tragfähigkeit rät Bürgermeister Rainer Wengorsch daher dringend ab.

Ungefährlicher Winterspaß auf dem Eis ist dafür hinter dem Kulturzentrum möglich. Der Bauhof der Stadt Hungen und die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Hungen haben auf dem Multifunktionsplatz eine Eisfläche geschaffen, die täglich von 14 bis 18 Uhr genutzt werden kann.  

Bürgermeister Rainer Wengorsch bittet unbedingt um Beachtung.

Zurück