Energetische Gebäudesanierung

Nicht nur die Produktion von Strom durch Sonnenenergie war für die Stadt Hungen eine besondere Leistung.

Durch die kontinuierliche Verbesserung im Bereich der Haustechnik und regelmäßige Modernisierungsmaßnahmen wie z.B. die Optimierung der Regelungs- und Steuerungsanlagen, die Erneuerung der Heizungsanlagen sowie umfassende energetische Sanierungen wurden z.B. in der Stadthalle im Jahr 2006 ca. 28% des Energieverbrauches eingespart.

Von 1999 bis 2007 wurden insgesamt zwölf alte Heizungsanlagen in den städtischen Immobilien ausgetauscht bzw. saniert, sodass sowohl der Verbrauch als auch die Kosten rückgängig sind, obwohl die Energiepreise steigen.

Energieeinsparung und Klimaschutz, Wachstum und Beschäftigung sowie die Förderung Heizungsvon Bildung und Familie sind gemeinsame Anliegen von Bund, Ländern und Kommunen. Um diese Ziele gebündelt zu unterstützen, bildet die energetische Erneuerung der sozialen Infrastruktur in Kommunen einen zentralen Ansatzpunkt.

Der Energiebedarf vieler Gebäude entspricht bei Weitem nicht mehr den heutigen Möglichkeiten energetischen Bauens. Die zumeist kleinteiligen Maßnahmen bringen dem örtlichen Mittelstand von Handwerk und Baubetrieben Beschäftigung und Wachstum.

Dieser Investitionspakt hatte zum Ziel, unmittelbar oder mittelbar öffentliche Gebäude energetisch zu modernisieren.  Er setzt den Schwerpunkt bei der sozialen Infrastruktur in Kommunen, weil dort ein großer Gebäudebestand mit hohem Energieeinsparpotenzial vorhanden ist.

Gefördert wurde die energetische Modernisierung von Gebäuden in Kommunen, die als soziale Infrastruktureinrichtungen genutzt werden (z.B. Schulen und Kindertagesstätten, Begegnungseinrichtungen, Mehrzweckhallen).

Im Rahmen der Förderung der energetischen Modernisierung sozialer Infrastruktur in den Kommunen- Investitionspakt- wurden und werden derzeit gemäß Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 9. Juli 2009 entsprechende Maßnahmen umgesetzt.

Für die energetische Modernisierung von sechs Gebäuden hat die Stadt Hungen über 1,7 Mio. € investiert.
Die Mittel flossen in folgende Gebäude:

  • Friedhofskapelle Inheiden
  • Mehrzweckhalle Inheiden
  • Bürgerhaus Rabertshausen
  • Feuerwehrgerätehaus Steinheim
  • Mehrzweckhalle Trais-Horloff
  • Bürgerhaus Villingen

In den einzelnen Gebäuden wurden unter anderem folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • Außendämmung Wärmedämmverbundsystem-Abschlagung Altputz
  • Wärmedämmung eines Flachdaches
  • Einbau von Wärmeschutzfenstern und -türen
  • Austausch des Wärmeerzeugers
  • Austausch von Umwälzpumpen
  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Einbau von Sonnenschutzeinrichtungen
  • Austausch der Beleuchtung